Doppelte KOppelung

Zwei Personen (Leitung und Delegierte) jedes Kreises nehmen als gleichwertige Mitglieder im übergeordneten Kreis teil. Dies entlastet die Leitung, stellt aber auch sicher, dass die Leitung ihre Macht nicht missbraucht und der Informationsfluss zwischen den Ebenen gut funktioniert.

Leitung

 

Die Leitung in der Soziokratie ist vom übergeordneten Kreis beauftragt und leitet die Ausführung. Durch die Kreismeetings wird die Leitung von der Weisheit des Kreises korrigiert, behält aber die Macht - genauso wie jedes andere Kreismitglied - ebenfalls den Konsent zu verweigern. 


Delegierter

 

Die Delegierte wird von ihrem Kreis gewählt und vertritt die Interessen des Kreises im übergeordneten Kreis. Die gewählte Person hat dabei ein freies Mandat und darf aufgrund der gehörten Meinungen ihre Meinung im übergeordneten Kreis wieder verändern und wird darüber in der nächsten Kreissitzung berichten.